Verzeichnis

Abschnitt 35 — bis zur Direktionsreform 2020 Abschnitt 65, Polizeiabschnitt am Segelfliegerdamm in Johannisthal, zuständig für den gesamten Altbezirk Treptow, also Baumschulenweg, Alt-Treptow, Johannisthal, Schöneweide, Adlershof, Glienicke. Der Neuköllner AfD-Funktionär Detlef Moritz ist hier leitend für die Funkstreifen-Koordinierung zuständig.

Abschnitt 48 — bis zur Direktionsreform 2020 Abschnitt 56, Polizeiabschnitt am Zwickauer Damm in Rudow, zuständig für Südneukölln, also Rudow, Gropiusstadt, Buckow und Britz. Die EG Rex und OG Rex war bzw. ist am Abschnitt 48 angesiedelt. Beamte des Abschnitts fallen immer wieder durch rassistische Übergriffe auf, zuletzt dokumentiert am 3.10.2020.

Manfred Alscher — stellvertretender Vorsitzender AfD-Bezirksverbands Neukölln von der Gründung 2014 bis 2015, Beisitzer von 2015 bis 2016.

Roland Babilon — Bezirksverordneter in Neukölln seit 2016, Beisitzer im Bezirksvorstand von 2016 bis 2017.

Sebastian Baetke — Schatzmeister der AfD-BVV-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln.

Robin-Oliver Band — Rudower Neonazi und ab 2018 Aktivist der NPD-Kampagne „Schutzzone“, beteiligt an versuchten Angriffen auf die Kiezkneipe Syndikat im Herbst 2018.

Harald Bankel — Neonazi aus Lichtenrade mit engen Kontakten nach Neukölln, wurde für die Schändung der Moscheebaustelle am Columbiadamm mit zwei Schweineköpfen im April 2012 verurteilt. Regelmäßiger Teilnehmer an Neonaziaufmärschen und einer Demonstration der „Identitären Bewegung“ 2017. Nahm zusammen mit Sebastian Thom auch an der AfD-Veranstaltung im Casino Zwickauer Damm am 24.11.2018 und an der Wahlkampfveranstaltung mit Georg Pazderski im Novi Sad am 15.9.2016 teil.

BAO Fokus — „Besondere Aufbauorganisation“, dezernatsübergreifende Ermittlungsgruppe beim LKA mit 30 Planstellen von LKA 5 (Staatsschutz), LKA 1 (Delikte am Menschen) und Pressestab. Eingesetzt am 9.5.2019, übernahm die BAO Fokus die meisten Ermittler:innen der EG Resin. Doch auch die BAO blieb erfolglos: lediglich eine Anklage wegen Sprühereien im Stadtbild, die vor Gericht ausgesetzt wurde, und eine Durchsuchung wegen Betrug mit Corona-Hilfsgeldern. Im Herbst 2020 stellte die BAO Fokus ihren ernüchternden Abschlussbericht vor und wurde durch zwei so genannte „unabhängige“ Ermittler:innen ersetzt.

Marlies Becker — Beisitzerin im AfD-Bezirksvorstand 2018 bis zu ihrem Rücktritt 2019.

Mario Behling — Rechnungsprüfer des AfD-Bezirksvorstands ab 2019.

Julian Beyer — Rudower Neonazi, zuletzt wohnhaft in Johannisthal.

Christian Blank — Neonazi und Bezirksverordneter der AfD seit 2016.

Heinrich Bodden — Schatzmeister im AfD-Bezirksverband seit 2019.

Eckart Bräuniger — ehemaliger Landesvorsitzender der NPD aus Neukölln, 2004 Festnahme durch SEK bei einem Wehrsportlager der rechtsterroristischen „Kameradschaft Nordland“.

Michael Büge — Alter Herr der extrem rechten Burschenschaft Gothia, wurde als Berliner Staatssekretär für Soziales 2013 entlassen. Bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln, ab 2017 Fraktionsgeschäftsführer der AfD im Landtag Rheinland-Pfalz.

Falko von Calle — Neonazi aus Nord-Neukölln

Sven von Calle — Neonazi aus Nord-Neukölln

Casino Zwickauer Damm — Veranstaltungslokal der Privatsiedlung am Zwickauer Damm, regelmäßig Ort von größeren Veranstaltungen der AfD Neukölln, zu deren Gästen auch Neonazis gehören.

Danny Damerau — AfD-Bezirksverordneter seit 2016, stellvertretender Vorsitzender AfD Neukölln 2018 bis 2019. Kontakte ins rechte Fußballmilieu.

Uwe Dolling — AfD-Bezirksverordneter in Treptow-Köpenick, bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln.

Michael E. — Erster Leiter der EG Resin beim LKA.

Bernward Eberenz — Neuköllner Stadtrat für die AfD seit 2016, inzwischen zur CDU übergelaufen.

EG Resin — Ermittlungsgruppe „Rechtsextreme Straftaten in Neukölln“ beim LKA Berlin, gegründet am 25.1.2017 mit sechs Beamt:innen. Eine der ersten Amtshandlungen war die Störung einer antifaschistischen Infoveranstaltung im Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee in Gropiusstadt am 21.3.2017. Die sechs Beamt:innen der EG Resin verschafften sich unerlaubt Zutritt zum Nachbarschaftszentrum und konnten erst nach vielen Aufforderungen des Hauses verwiesen werden. Am 9.5.2019 geht die EG Resin in die neue BAO Fokus über.

EG Rex — Ermittlungsgruppe „Rechtsextremismus“ beim Abschnitt 48 in Rudow (ehemals Abschnitt 56) von Oktober 2007 bis 2016, zeitweise auch berlinweit bei rechten Demonstrationen tätig. Im März 2017 wurde sie als OG Rex mit gleichem Personal neugegründet. Zum dreiköpfigen Kern der Gruppe gehörte Stefan K., der 2017 am S-Bahnhof Karlshorst einen schweren rassistischen Angriff beging.

Robert Eschricht — Vorsitzender der AfD Neukölln seit 2019.

Marcel Feltin — Nord-Neuköllner Neonazi mit NPD-Kontakten.

GAR

GBIZ

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

Andreas Geisel — Innensenator von der SPD seit 2016

Generalbundesanwalt

Franz Gerlach — Neonazi

GETZ

Jill-Piere Glaser — Neonazi

Petra Grützmacher — Beisitzerin des AfD-Bezirksvorstands seit 2019.

Marian Hacke — Direktkandidat im Neuköllner AGH-Wahlkreis 4 und auf der Landesliste für die NPD 2006.

Andrew Hanisch — BVV-Kandidat in Tempelhof-Schöneberg für die NPD 2006.

Frank-Christian Hansel — 2017 Direktkandidat der AfD im Neuköllner Bundestagswahlkreis 82, aus Tempelhof-Schöneberg.

Robert Hardege — Neonazi

Sonja Hass — Rechnungsprüfer des AfD-Bezirksvorstands ab 2019.

Wolfgang Hebold — Vorsitzender der AfD Neukölln 2017 bis 2017, wohnhaft in Lichtenberg.

Hans-Joachim Henry — Kandidat auf der Landesliste und BVV-Kandidat in Tempelhof-Schöneberg für die NPD 2006.

Hufeisensiedlung

Jens Irgang — letzter Vorsitzender des aufgelösten Neuköllner NPD-Kreisverbands, wohnhaft in Lichtenberg. War bemüht um die Anwerbung neuer junger Neonaziaktivisten.

Rainer Jacob — Stellvertretender Vorsitzender der AfD Neukölln 2017.

Sebastian K. — Polizist am Abschnitt 51 in Friedrichshain und vorher beim LKA 5 (Staatsschutz), verschickte 2017 mit seiner Partnerin Zarah P. Drohbriefe an polizeibekannte Linke. Führte außerdem eine Datei

Stefan K. — Polizist am Abschnitt 48 in Rudow (ehemals Abschnitt 56) und spätestens ab 2008 Kernmitglied der OG Rex / EG Rex. Beging am 5.4.2017 am S-Bahnhof Karlshorst einen schweren rassistischen Angriff. Die Gerichtsverhandlung ist unterbrochen, das Opfer wurde zu Beginn der Coronapandemie nach Afghanistan abgeschoben, genehmigt von Innensenator Andreas Geisel persönlich. Stefan K. ist weiter im Dienst.

Jörg Kapitän — AfD-Bezirksverordneter seit 2016, Vorsitzender AfD Neukölln 2015 bis 2016, Beisitzer im Bezirksvorstand 2014 bis 2015 und 2017 bis 2018.

Olaf Kappelt — bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln, später Mitarbeiter beim AfD-Bundestagsabgeordneten König.

Amin Khazaeli — Neonazi

Roman Kische — Neonazi

Dennis Kittler — Rudower Neonazi, zuletzt wohnhaft in Lichtenberg.

Michael Klimach — Schatzmeister des AfD-Bezirksverbands 2014 bis 2015.

Mario Knuth — BVV-Kandidat in Tempelhof-Schöneberg für die NPD 2006.

Marcel Königsberger — Neonazi

Landesamt für Verfassungsschutz

Landeskriminalamt

LKA 5 — Polizeilicher Staatsschutz beim LKA, zuständig für „Linksextremismus“, „Rechtsextremismus“, „ausländische Ideologien“ und „Islamismus“.

LKA 6 A/OD — Die MEK-Einheit „Aufklärung / Operative Dienste“, zuständig für Observationen. Spätestens ab Februar 2017 auch mit der Observation von Sebastian Thom betraut.

Timo Detlef Lennig — Neonazi, enger Kamerad von Tilo Paulenz und Sebastian Thom, seit den 2000er Jahren an unzähligen Angriffen und Demonstrationen beteiligt.

Franziska Lorenz-Hoffmann — Stellvertretende Vorsitzende der AfD Neukölln 2014 bis 2017, vorher Linkspartei.

Andreas Lüdecke — AfD-Bezirksverordneter in Neukölln seit 2016, wohnhaft in Tempelhof-Schöneberg.

Oliver Mätzig — BVV-Kandidat in Neukölln für die NPD 2006.

Jeanette Matthes — Schatzmeisterin des AfD-Bezirksverbands 2017.

Hubert Meiners — bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln, ehemals Bezirksvorstand AfD Tempelhof-Schöneberg.

Marcel Mokosch — Neonazi

Detlef Moritz — Polizist am Abschnitt 35 in Johannisthal (ehemals Abschnitt 65), stellvertretender Vorsitzender und Mitgliederbeauftragter der AfD Neukölln 2018 bis 2019, Sicherheitsbeauftragter der AfD Neukölln seit 2019. Bewarb sich 2016 erfolglos AfD-intern für den Stadtratsposten in Neukölln.

Marcel Münster — Neonazi

Novi Sad — Hotel und Restaurant am U-Bahnhof Rudow, dient der AfD spätestens seit 2016 als Raum für Parteitage, Veranstaltungen und Stammtische.

OG Rex — Vorgängerin der EG Rex am Abschnitt 48 in Rudow (ehemals Abschnitt 56) von Oktober 2007 bis 2016.

Ostburger Eck — Rechtsoffene Kneipe in Rudow, diente früher einer Treptower Neonazikameradschaft als wöchentlicher Treffpunkt. Auch heutzutage treffen sich hier Neonazis und rechte Fußballhooligans von Hertha BSC.

Zarah P. — Polizistin in einer Auswerteeinheit des Staatsschutzes / LKA 5. Verschickte 2017 mit ihrem Partner Sebastian K. Drohbriefe an polizeibekannte Linke.

Tilo Paulenz — Neonazi, AfD, früher NPD/JN, enger Kamerad von Sebastian Thom und Timo Lennig, Hauptverdächtiger der „Anschlagsserie“.

Hendrik Pauli — Schatzmeister des AfD-Bezirksverbands 2015 bis 2016, Angriffe und Drohungen gegen Antifaschist:innen am am 25.5.2019 und 11.1.2017.

Marek Pawlowski — BVV-Kandidat in Neukölln für die NPD 2006.

Stephan Piehl — Bezirksverordneter der AfD seit 2016, Vorsitzender der AfD Neukölln von 2018 bis 2019.

Maurice Pollei — Rudower Neonazi und ab 2018 Aktivist der NPD-Kampagne „Schutzzone“, beteiligt an versuchten Angriffen auf die Kiezkneipe Syndikat im Herbst 2018.

Julian Potthast — Beisitzer im AfD-Bezirksvorstand ab 2019, Mitarbeiter beim AfD-Bundestagsabgeordneten Götz Frömming.

Stefan Punct — BVV-Kandidat in Tempelhof-Schöneberg für die NPD 2006.

Rathaus Neukölln — Tagungsort der BVV, hier befinden sich auch die Büros der Fraktionen.

Matthias Römer — Neonazi

Rudower Spinne — Öffentlicher Raum rund um den U-Bahnhof Rudow. Früher regelmäßiger öffentlicher Treffpunkt von Neonazis, rechten Trinkern und Fußballhooligans, von denen oft Angriffe ausgingen.

Sari-Christoph Saleh — 2013 Direktkandidat der AfD im Neuköllner Bundestagswahlkreis 82

Thomas Schirmer — Rudower Neonazi aus dem NPD-Umfeld, beteiligt an schweren Angriffen und heute aktiv im CDU-Bezirksverband. Außerdem aktiv beim TSV Rudow.

Florian Schumann — Neonazi

Julian Schumann — Neonazi

Steffen Schröter — Bezirksverordneter der AfD seit 2016.

Staatsanwaltschaft Abteilung 231 — Abteilung der Staatsanwaltschaft für Staatsschutzdelikte, also politische Straftaten. Außerdem zuständig für Ermittlungen und (Nicht-)Anklagen gegen Polizist:innen.

Marc Sternberg — Vorsitzender der AfD Neukölln 2014 bis 2015, vorher bei der Piratenpartei.

Jan Sturm — Bezirksverordneter der NPD von 2006 bis 2011.

Carsten Szczepanski

Claudia Taschner — Neonazi

Sebastian Thom — Neonazi

Andreas Thomä — Neonazi

Dennis Tilwitz — Schatzmeister im AfD-Bezirksvorstand 2018 bis 2019.

Steakhaus Torero — Kleines Restaurant zwischen Gropiusstadt, Rudow und Buckow. Dient der AfD spätestens ab 2017 als Treffpunkt für Stammtische und Vorstandssitzungen.

Thomas Vierk — ehemaliger Kreisvorsitzender der NPD Neukölln, Bezirksverordneter 2006 bis 2011.

Matthias Walczak — BVV-Kandidat in Tempelhof-Schöneberg für die NPD 2006.

Pit W. / Andreas W. — Polizist LKA 6, soll sich 2018 im Ostburger Eck in Rudow mit Sebastian Thom und weiteren Neonazis getroffen haben.

Patrick Weiß — Neonazi

Roland Welt — Beisitzer im AfD-Bezirksvorstand 2014 bis 2015.

Yannic Wendt — Stellvertretender Vorsitzender der AfD Neukölln 2019 bis 2020, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Alternative Berlin. Parteiausschlussverfahren weil er im Mai 2020 einem Stammtisch im Novi Sad unter Hinweis auf Pandemie-Auflagen an die Polizei verpfiff.

Julian Wergen — Direktkandidat im Neuköllner AGH-Wahlkreis 5 für die NPD 2006.

Oliver Werner — Neonazi

Lothar Wiese — Direktkandidat im Neuköllner AGH-Wahlkreis 1 für die NPD 2006.

Andreas Wild — 2017 Direktkandidat der AfD im Neuköllner Bundestagswahlkreis 82, wurde bei einer zweiten Wahlversammlung durch Frank-Christian Hansel aus Tempelhof-Schöneberg ersetzt. Unterstützte mehrmals AfD-Veranstaltungen in Neukölln mit Technik.

Stefan Wildgruber — Schatzmeister im AfD-Bezirksvorstand 2017 bis 2018.

Stefan Wischniowski — Schatzmeister im AfD-Bezirksvorstand 2017.

Peter Wüstenberg — Beisitzer im AfD-Bezirksvorstand 2017 bis 2018, Wahlkampfkoordinator zur Bundestagswahl 2017.

Mario Wust — Direktkandidat im Neuköllner AGH-Wahlkreis 3 für die NPD 2006/

Kai-Uwe Zemke — Neonazi

Anne Zielisch — Bezirksverordnete der AfD Neukölln seit 2016, Beisitzerin im Bezirksvorstand von 2014 bis 2015.